pH-Wert der Haut und im Intimbereich

pH-Wert angepasste Intimpflege

Intimpflege wird häufig mit der allgemeinen Körperhygiene gleichgesetzt, obwohl der Intimbereich eine besonders sensible Zone mit individuellem Pflegebedarf ist.

Es empfiehlt sich daher, die Intimpflege den Lebensphasen der Frau anzupassen, in denen sich der pH-Wert der Haut im Intimbereich in Abhängigkeit vom weiblichen Hormonspiegel immer wieder verändert. Ein pH-neutrales Duschgel (pH 5,5) ist daher zwar geeignet für Ihre Körperhaut, aber nicht optimal für den empfindlichen Intimbereich (je nach Lebensphase pH 3,5 bis pH 7).

Der pH-Wert

Der pH-Wert ist ein Maß für den Säuregrad auf einer Skala von 0 bis 14, dabei bezeichnet ein pH-Wert von 0 einen stark sauren und ein pH-Wert von 14 einen stark basischen Bereich. Ein Wert von 7 wird als neutral definiert. Die Körperhaut ist leicht sauer. Bei der Haut liegt er bei etwa pH 5,5. Der pH-Wert der Frau im Intimbereich liegt bei etwa pH 4,5 bis pH 5,5.

Der pH-Wert hat die Aufgabe, unsere Haut vor schädlichen Mikroorganismen oder Umwelteinflüssen zu schützen. Durch diesen natürlichen Säureschutzmantel ist die Haut geschützt vor Reizungen, Austrocknung, Infektionen oder auch Ausschlägen.

Eine schonende Pflege der Haut, die an den Bedarf des pH-Werts angepasst ist, ist daher besonders wichtig für die tägliche Körperpflege, um das natürliche Gleichgewicht des pH-Werts nichts zu zerstören.

Änderung des pH-Werts

Bei Frauen verändert er sich im Intimbereich je nach der Lebensphase bzw. dem weiblichen Hormonspiegel: bei Mädchen vor der Pubertät liegt er bei etwa 7, in der Pubertät sinkt er langsam auf 5 und erreicht mit der Geschlechtsreife einen Wert von etwa 4 bis 5. Dadurch entsteht im Intimbereich ein optimales Milieu für Milchsäurebakterien.

Sie kommen natürlicherweise im Intimbereich vor und sind für die Bildung von Milchsäure und damit für den niedrigen (sauren) pH-Wert verantwortlich. Der saure pH-Wert bildet einen effektiven Schutz vor unerwünschten Bakterien und anderen Keimen. Bei schwangeren Frauen sinkt der pH-Wert dann sogar auf ca. 3,5 bis 4,5. Mit Erreichen der Menopause steigt der pH-Wert wieder auf 7 an.

Sagella® – die pH-Bedarf angepasste Intimpflege mit hochwertigen Kräuterextrakten für individuelle Anforderungen.

Die richtige Intimpflege ist wichtig

Ist die Intimpflege nicht optimal auf den spezifischen Bedarf oder die Lebensphasen abgestimmt, wird auch die Funktion des Säureschutzmantels und somit die Scheidenflora beeinträchtigt. Der Zusatz von Milchsäure in Intimpflegeprodukten kann daher die Schutzfunktion unterstützen.

Übrigens: Es war der deutsche Gynäkologe Albert Döderlein, der die Funktion der Milchsäurebakterien im Intimbereich erforschte, deshalb nennt man diese Bakterien nach ihrem Entdecker – Döderleinbakterien.

Erfahren Sie mehr über die besondere Bedeutung des pH-Werts im Intimbereich auf w-wie-weiblich.